Link zur Startseite

Spatenstich zu mehr Sicherheit für Fürstenfeld

Die Baumaßnahmen für das Hochwasserrückhaltebecken am Hühnerbach starten.

Spatenstich Rückhaltebecken Hühnerbach © Stadtgemeinde Fürstenfeld
Spatenstich Rückhaltebecken Hühnerbach
© Stadtgemeinde Fürstenfeld

Am 11.03.2020 erfolgte der Spatenstich zur Umsetzung des Rückhaltebeckens Hühnerbach mit zahlreichen Ehrengästen wie Landesrat Hans Seitinger oder Bundesministerin Elisabeth Köstinger.

Das Rückhaltebecken ist Teil eines Gesamthochwasserschutzprojekts für die Stadtgemeinde Fürstenfeld. Die Stadtgemeinde wird damit bis zu einem 100-jährlichen Hochwasserereignis der Feistritz und des Hühnerbachs geschützt.

Das Rückhaltebecken am Hühnerbach im Überblick

  • Nutzinhalt: ca. 500.000 m³
  • Damm: 1,5 m Länge und max. 5 m Höhe
  • Abflussmenge: Reduktion von 45 m³/s auf 12 m³/s (100-jähriches Ereignis)
  • Einstaufläche: ca. 21 Hektar (100-jährliches Ereignis)
  • Ökologische Begleitmaßnahmen
  • Fertigstellung: 2021
  • Gesamtinvestitionskosten: € 4,0 Mio.
  • Finanzierung: 49,8 % Bund, 40,0 % Land, 10,2 % Stadtgemeinde Fürstenfeld
     

Die Gesamtmaßnahmen im Überblick

  • Rückhaltebecken Hühnerbach
  • Bauabschnitt 03 im Bereich Konsumwehr - Fertigstellung 2017
  • Bauabschnitt 02 - zusätzliches Hochwasserentlastungsgerinne - Fertigstellung geplant für 2020/2021
  • Weitere Bauabschnitte mit der Errichtung von Hochwasserschutzdämmen, Hochwasserschutzmauern,
  • Hochwasser-Pumpwerke sowie ein Entlastungsgerinne für den Katzelgraben.
  • Geschätzte Gesamtkosten: € 13,5 Mio.
  • Geschützt: 632 Einwohner, zahlreiche Siedlungs- und Gewerbegebiete, Infrastruktureinrichtungen

Mag. Cornelia Jöbstl, Abteilung 14, Referat Schutzwasserwirtschaft, Tel: +43(0)316/877-2496, E-Mail: cornelia.joebstl@stmk.gv.at

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).