Wasserwirtschaft Steiermark
© Land Steiermark / A14

Förderung - Gewässerökologie Wettbewerbsteilnehmer

Förderungen für gewässerökologische Maßnahmen

Förderung von Investitionen (einschließlich Nebenkosten) zur Reduktion bestehender hydromorphologischer Belastungen zur Erreichung der Umweltziele für Oberflächengewässer, wie z.B.:

  • Herstellung der Durchgängigkeit,
  • Minderung der Auswirkungen von Ausleitungen, Rückstau und Schwall,
  • Restrukturierung morphologisch veränderter Fließgewässerstrecken.
Förderungsintensitäten der Investitionskosten Land Bund Gesamt
Großunternehmen 5% 15% 20%
Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) 15% 25% 40%
KMU im Sanierungsraum der NGP-VO 2015 bis 2021 20% 25% 45%

Gemäß den "Externe Verknüpfung Landesförderungsrichtlinien 2020 Gewässerökologie für Wettbewerbsteilnehmer" sind die Maßnahmen der beiden Sanierungsverordnungen des Landeshauptmannes von Steiermark LGBl. Nr. 21/2012 und LGBl. Nr. 93/2019 von der Förderung ebenso ausgeschlossen wie nicht vorzeitig errichtete Maßnahmen. Eine vorzeitig errichtete Maßnahme beinhaltet:

  • Digitale Einreichung des Bundesförderungsansuchens und des Landesförderungsansuchens samt den erforderlichen Unterlagen einschließlich wasserrechtlichem Bewilligungsbescheid oder wasserrechtlicher Verhandlungsschrift mit positivem Verhandlungsergebnis unter abteilung14@stmk.gv.at bis 30.06.2021
  • Fertigstellungsmeldung an abteilung14@stmk.gv.at bis 31.12.2022
  • Übermittlung Funktionsnachweis an abteilung14@stmk.gv.at bis ein Jahr nach der gemeldeten Fertigstellung

Hinweise auf einige allgemeine Voraussetzungen:

  • Eine Förderung nach WBFG darf nicht möglich sein oder innerhalb der nächsten fünf Jahre nicht geplant sein.
  • Die angegebenen Förderungsintensitäten des Bundes werden durch die Inanspruchnahme einer Tarifförderung nach dem Ökostromgesetz nicht gekürzt.
  • Die angegebenen Förderungsintensitäten des Bundes werden durch die Inanspruchnahme einer Investitionsförderung nach dem Ökostromgesetz gekürzt.

Mit Rechnungsnachweis sind Auszahlungen vor der Endabrechnung möglich. Die Einreichung der Endabrechnung erfolgt mit dem Funktionsnachweis bei der KPC, auch wenn noch kein wasserrechtlicher Überprüfungsbescheid vorliegt.

Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Peter Rappold,
Tel-Nr.: (0316) 877-4152, Mobil: (0676) 8666-4152, E-Mail: peter.rappold@stmk.gv.at  

Bundesförderung

Landesförderung

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).