Link zur Startseite

Kick Off Meeting zum EU Projekt "OPENWEHR"

Durchgängigkeit bei Wehranlagen der Raab im Grenzraum

Grenzüberschreitende Kooperation Österreich Ungarn 2007- 2013

Bei dieser Veranstaltung zum Externe Verknüpfung EU-Projekt "Openwehr" waren neben der Vorstellung der ökologischen Maßnahmen des Projektes in den drei Partner-Regionen „Burgenland", „Steiermark" und „Westungarn" besonders „die österreichisch-ungarische Zusammenarbeit im Rahmen des Aktionsprogrammes Raab(a)" und „Die Raab und ihr Einzugsgebiet" Hauptthemen.

Als oberstes Ziel der ökologischen Maßnahmen an der Raab ist die grenzüberschreitende Erreichung der Durchgängigkeit und damit Fischpassierbarkeit für das gesamte Einzugsgebiet der Raab anzusehen. Mit den geplanten Maßnahmen zur Erreichung der Ziele der EU-Wasserrahmenrichtlinie soll ein wesentlicher Schritt zur Erlangung des guten Zustandes gesetzt werden. Über ein gemeinsames Monitoring-System soll die Wirksamkeit der umgesetzten Maßnahmen beobachtet werden. 

Die Verbesserung der Effizienz und Qualität der Zusammenarbeit der zuständigen öffentlichen Verwaltungen durch die Nutzung von Synergien wird genauso angestrebt wie die Verbesserung der Information (Wasserqualität, Hochwasserschutz, Freizeitnutzung, etc.) über den Fluss. Eine bessere Integration der Raab in die Freizeitnutzung, der in der Region lebenden Bevölkerung, wird als zusätzliches „Service" installiert.

V.l.n.r.: HR DI Wagner (Leiter der Wasserbauamtes Oberwart), DI Haluschan (Referatsleiter Wasserbau BBL Feldbach), HR. DI Kortschak (Leiter Baubezirksleitung Feldbach), HR DI Spatzierer (Leiter Abt. 9, Wasser- und Abfallwirtschaft, Amt d. Burgenl. Landesregierung), DI Nádor (Leiter der Direktion für Wasserwesen, Szombathely), SC DI Schimon (Leiter der Sektion VII, BMLFUW), HR DI Hornich (Leiter FA 19B Schutzwasserwirtschaft,  Amt der Stmk. Landesregierung), Fotos: W. Spätauf © Wasserland / Spätauf
V.l.n.r.: HR DI Wagner (Leiter der Wasserbauamtes Oberwart), DI Haluschan (Referatsleiter Wasserbau BBL Feldbach), HR. DI Kortschak (Leiter Baubezirksleitung Feldbach), HR DI Spatzierer (Leiter Abt. 9, Wasser- und Abfallwirtschaft, Amt d. Burgenl. Landesregierung), DI Nádor (Leiter der Direktion für Wasserwesen, Szombathely), SC DI Schimon (Leiter der Sektion VII, BMLFUW), HR DI Hornich (Leiter FA 19B Schutzwasserwirtschaft, Amt der Stmk. Landesregierung), Fotos: W. Spätauf
© Wasserland / Spätauf

Entsprechend den ausgewählten pilothaften Maßnahmen gibt es jeweils spezielle Zielsetzungen:

  • Schaffung zusätzlicher Retentionsflächen
  • Verbesserung Grundwasserhaushalt
  • Verbesserung der Selbstreinigungskraft der Raab
  • Strukturverbesserung der Raab
  • Verbesserung des Wasserrückhaltes in der Landschaft
Interessierte Zuhörer © Wasserland / Spätauf
Interessierte Zuhörer
© Wasserland / Spätauf

Für das gegenständliche Projektvorhaben erfolgte aufgrund einer gemeinsamen Prioritätenreihung der Themen eine Auswahl von 3 pilothaften Maßnahmen, welche die höchste Effizienz im Sinne dieser Priorität aufweisen:


Steiermark: Fischaufstieg, Reaktivierung Altarme bei der Wehranlage Hohenbrugg
Burgenland: Fischaufstieg, Reaktivierung Altarme, Umbau der Wehranlage Reverencic
Ungarn: Fischaufstieg, Umbau der Wehranlage Szentgotthard

Interessierte Zuhörer © Wasserland / Spätauf
Interessierte Zuhörer
© Wasserland / Spätauf