Link zur Startseite

Infoblatt zum Befüllen & Betreiben des eigenen Pools

Externe Verknüpfung DER EIGENE POOL - VERGNÜGEN UND VERANTWORTUNG!

Durch den Klimawandel, den Niederschlagsmangel und die damit einhergehende Trockenheit sind die Grundwasserstände in vielen Regionen deutlich unter den langjährigen Mittelwerten. Dieser Umstand erfordert von allen Schwimmbad-Besitzern eine besondere Sensibilität beim Befüllen und Betreiben eines Pools. Der eigene Pool ist ein Vergnügen, mit dem eine große Verantwortung einhergeht. Folgende Empfehlungen gilt es daher zu beachten, damit das Baden im eigenen Garten nicht zur Gefährdung der Gesundheit und der Umwelt wird.

1) Absprache mit dem Wasserversorger
Die Befüllung des Pools sollte nur nach Absprache mit dem Wasserversorger erfolgen, denn die gleichzeitige Befüllung mehrerer Schwimmbäder kann zu Versorgungsengpässen beim Trinkwasser führen. Die Wasserentnahme aus Hydranten ist für Privatpersonen verboten, denn sie kann zu einem Druckabfall in den Wassernetzen führen und damit die Trinkwasserversorgung gefährden.

2) Befüllung in der Nacht
Die Befüllung des Beckens sollte bevorzugt in den Nachtstunden und nur über den hauseigenen Wasseranschluss mit einem herkömmlichen Gartenschlauch erfolgen. Zeiten, an denen der Wasserverbrauch ohnehin schon erhöht ist, etwa zwischen 16 und 20 Uhr, sollten gemieden werden.

3) Desinfektion vorzugsweise mit Chlor
Eine Desinfektion des Wassers ist grundsätzlich in jedem Schwimmbecken notwendig, weil Mikroorganismen in den Bädern geradezu ideale Lebensbedingungen vorfinden. Mit ein paar einfachen Maßnahmen kann man aber die eigene Gesundheit und die Umwelt schützen.

• Die Desinfektion sollte vorzugsweise mit Chlor in richtiger Dosierung erfolgen.
• Der Schmutzeintrag sollte durch eine Überdachung oder mechanische Entfernung minimiert werden.
• Die Filteranlage muss ausreichend dimensioniert sein, damit das gesamte Wasser mindestens zweimal täglich umgewälzt wird.
• Kupfer- und Ammoniumsulfat sind Umweltgifte. Diese sollten daher bei der Poolreinigung und -Pflege nicht verwendet werden.

4) Entsorgung der Schwimmbadabwässer
Beim Betrieb eines Schwimmbades fallen in der Regel Abwässer an, die unterschiedlich verunreinigt sind und deshalb auch unterschiedlich entsorgt werden sollen.

• Wässer, die beim Rückspülen des Filters und Reinigen des Beckens anfallen, sind über den Kanal zu entsorgen.
• Wässer, die beim Entleeren des Beckens im Herbst anfallen, können breitflächig auf eigenem Grund verteilt werden. Achtung: Der Chlorgehalt muss dafür unter 0,05 mg/l liegen.

5) Sicherheit
Wichtig sind vor allem Schutzvorkehrungen für Kleinkinder, denn Ertrinken ist bei den unter 5-Jährigen die zweithäufigste Todesursache. Eine einfache, aber effektive Schutzmaßnahme ist die Errichtung eines Zauns. Ein Zaun rettet Leben!

Aktuell muss auch beachtet werden, dass eine Übertragung des Coronavirus beim Baden zu vermeiden ist. Die diesbezüglichen Regeln sind unbedingt einzuhalten, um eine Ausbreitung zu verhindern.

Eine Broschüre mit praktischen Tipps und Hintergrundinformationen rund um das nasse Vergnügen im
eigenen Garten kann unter Externe Verknüpfung https://www.wasserwirtschaft.steiermark.at/cms/beitrag/11634801/4570309/ heruntergeladen werden.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).