Kabellichtlot

Für die Messung des Grundwasserstandes bietet sich auch das transportable Kabellichtlot an. Es besteht aus einer Kabeltrommel mit einem zweiadrigen Flachkabel mit Zentimeterbezifferung und Meterzahlen und einem 175 Millimeter langen Lot mit eingebauter Elektrode. Die Stromversorgung erfolgt über 1,5-Volt-Batterien. Taucht das Lot bzw. die Elektrode ins Wasser, wird ein Kontakt ausgelöst, der eine Signallampe zum Aufleuchten bringt. Der Wasserstand kann dann am Maßband abgelesen werden. Das Kabellichtlot findet hauptsächlich bei Kontrollmessungen und Grundwasserstandsmessungen durch den hydrographischen Dienst Verwendung, wird aber auch dort eingesetzt, wo der Durchmesser eines Messrohres für andere Geräte zu klein ist oder ein Beobachter mehrere Messstellen zu betreuen hat. Mit einem zusätzlich aufschraubbaren Grundtaster kann neben dem Wasserstand auch die Sohlentiefe in einem Messvorgang ermittelt werden.