Link zur Startseite

Hydrographischer Monatsbericht Juni 2012

In der Obersteiermark gab es im Berichtsmonat ein Niederschlagsplus bis etwa 40 %. In den südlichen Landesteilen gab es Niederschlagsdefizite bis etwa 50 %, hier vor allem im Grabenland. Die Temperaturen lagen bis rund 3 °C über den Mittelwerten, verantwortlich dafür war eine sehr heiße Wetterlage ab Mitte des Monats, die rund zehn Tage andauerte.
Bedingt durch zahlreiche, größtenteils jedoch kleinräumige Hochwasserereignisse lagen die Durchflüsse in den nördlichen Landesteilen inklusive der Mur über den langjährigen Mittelwerten, wohingegen sie sich in den südlichen Landesteilen weiterhin unter den Vergleichswerten zeigten.
Im Grazer Feld., Leibnitzer Feld und in der Weststeiermark hat sich die Grundwassersituation etwas entspannt. Ab Mitte Mai waren wieder steigende Grundwasserstände zu beobachten. Die Monatsmittelwerte der Grundwasserstände lagen im Ennstal, Mittleren Murtal und im Raabtal über dem langjährigen Monatsmittelwert, in den übrigen Regionen darunter.

Externe Verknüpfung Juni 2012